Weingut Rudi May

... der fränkische Winzer im Interview mit dem WeinGerg 

Silvaner par Excellence

Schauort ist das kleine Winzerörtchen Retzstadt, nördlich von Würzburg gelegen, im schönen Unterfranken. Hier befindet sich auf 16 Hektar Rebfläche das junge Weingut Rudolf May, ein Familienweingut mit 300 Jahre Weinbauerfahrung. Erst seit 1998 aber entscheidet sich Rudi May dazu selbst Wein zu keltern. Gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Benedikt lebt er die Liebe des Vinifizierens im Weingarten und -keller aus, seine Frau Petra kümmert sich um den "Papierkram" und auch Tochter und Sohn Nummer 2 sind mittlerweile involviert im täglichen Weingutsgeschehen. 

Der nachhaltige und respektvolle Umgang mit der Natur und deren Ressourcen ist dabei seit Bestehen des Weingutes oberste Priorität. Dies wird seit 2016 unter biologischen Richtlinien umgesetzt, 2020 war dann der erste Jahrgang mit Bio-Zertifizierung. Die größte Leidenschaft hegt die Winzerfamilie für die Rebsorte Silvaner, die mehr als 70% der Weinbergflächen bedeckt; Franken bringt seit jeher die besten Silvaner hervor, Rudi May hebt die Qualität des Silvaners nochmal auf ein neues Niveau. 

Der Stil der Weine: getragen von der Herkunft, knochentrocken, schlank und ....

NIX FÜR ANFÄNGER!


 

Wir haben den symphatischen Winzer getroffen und ihn mit unseren dringlichen Fragen bombardiert und ihn direkt für die nächst anstehende Weinverkostung festgenagelt. 
Hier sind seine Antworten:

1 Ihre Weinlagen sind mitunter die nördlichsten Lagen Frankens? Was macht die Region für Sie so spannend für den Weinbau?

Wir haben hier bei uns um Retzstadt, nördlich von Würzburg, sehr karge Muschelkalkböden, die beste Voraussetzungen haben für große Weine.

2 Die ganze Familie ist in die Weinbauarbeiten involviert. Gibt es feste Aufgabengebiete der einzelnen Familienmitglieder oder macht jeder alles? 

Unser Sohn Benedikt und ich machen gemeinsam die Weinbergspflege, wobei Benedikt den Schwerpunkt in der maschinellen Bewirtschaftung hat. Meine Aufgabe ist mehr die Handarbeit zu koordinieren. Meine Frau managt das Büro und den Verkauf. Den Keller macht überwiegend Benedikt.

3 Wie würden Sie den Stil des Weingutes beschreiben? Wie schmeckt ein typischer Rudi May Wein?

Elegante und knochentrockene Weine, die von der Mineralik geprägt sind und sehr langlebig sein können.

4 Sie haben sich dem Silvaner verschrieben, bauen diesen auch auf 70% ihrer Rebflächen an. Wieso ist genau diese Rebsorte ihr Favorit und für welchen Anlass würden Sie den Silvaner empfehlen? 

Silvaner wird seit fast 400 Jahren in Franken angebaut und hat sich nicht umsonst durchgesetzt. Silvaner gehört definitiv zu den großen Weißweinsorten auf der Welt, ist aber nur in Franken so stark verbreitet.

Klassisch kann man Silvaner zu Fisch oder Meeresfrüchten wunderbar einsetzen. Außerdem passt ein leichter Silvaner auch zu Salat oder Gemüsegerichten. 

5 Mit Jahrgang 2020 sind Ihre Weine biozertifiziert. In einer Gegend wie dem nördlichen Franken, wie einfach oder wie schwer ist es hier nach biologischen Grundsätzen zu arbeiten und wieso?

Mit dem Jahrgang 2016 haben wir mit der Bio-Zertifizierung begonnen und sind uns auch sicher, dass dies der richtige Schritt war. Etwas komplizierter ist die Bio-Bewirtschaftung im Weinberg durch unseren hohen Anteil an Steillagen. Diese erfordern gewisse Techniken und Innovationen. Doch man wächst mit seinen Herausforderungen – richtig? ????

Unser Ziel ist nachhaltig zu arbeiten und Weine zu produzieren, die sehr bekömmlich sind. Dazu ist die Bio-Zertifizierung unser Meinung nach notwendig.

6 Ihr Sohn Benedikt vinifiziert gemeinsam mit Ihnen. Inwiefern nimmt er Einfluss auf den Stil der Weine? Gibt es ab und an Unstimmigkeiten oder sind Sie sich einig was den Stil der Weine angeht?

Wir vinifizieren alle Wein spontan, also nur mit natürlichen Hefen und arbeiten im Keller komplett ohne önologische Hilfsmittel, wie Enzyme, Schönungs- oder Klärmittel. Hier sind wir komplett einer Meinung, trotzdem liegen wir uns nicht ständig in den Armen und feiern uns selbst. Wir streiten uns natürlich auch immer wieder in den Detailfragen. Nur dadurch können wir uns aber auch weiterentwickeln!

7 Was halten Sie vom Natur- und Orangewein Trend? Interessant auch für Ihr Portfolio oder bleiben Sie beim „klassischen“ Vinifizieren?

Naturweine können sehr spannend sein und wir sind mit unserem Stil nicht weit entfernt davon. Was uns vor allen reizt, ist mit sehr wenig Schwefel im Wein auszukommen, sowie Weißweine ohne Filtration abzufüllen.

8 Welcher Ihrer Weine liegt Ihnen am meisten am Herzen und wieso?

Der Silvaner Langenberg Alte Reben, weil dieser Silvaner viele alte Silvanerweinberge beinhaltet, die kompliziert zu bewirtschaften sind und gleichzeitig auch wunderbare Trauben bringen.

9 Gibt es einen Winzer/Weingut oder einen Wein, der Sie inspiriert und dazu motiviert hat, selbst Weinbau zu betreiben?

Das Champagnerhaus Jacques Selosse bringt seit Jahren faszinierende, tiefgreifende und gleichzeitig mineralisch, karge Champagner hervor, die für mich schon lange eine große Inspiration sind.

10 Hat sich der Klimawandel seit Ihrer Zeit als Winzer bereits in den Gärten bemerkbar gemacht? Wie reagieren Sie auf Veränderungen?

Der Lesezeitpunkt rückt immer weiter nach vorne. Vor 30 Jahre wurde noch überwiegend im Oktober geerntet, heute sind wir meistens schon Anfang September dabei. 

Das fehlende Wasser im Sommer wird ein immer größeres Problem. Deshalb setzen wir gezielt auf alte Weinberge. Glücklicherweise hat sich der Silvaner als sehr robust bei immer höheren Temperaturen erwiesen. Daher sehen wir im Silvaner unsere Zukunft. 

 

Weingut Rudolf May: Die Weine

Rudolf May - Spätburgunder „Retzstadter Langenberg“ VDP.ERSTE LAGE  2018
Kellerei Weingut Rudolf May, Retzstadt
Weintyp Rotwein
Region Franken
Rebsorte Spätburgunder
Alkohol 13,0 %
Restzucker   0,9 g/l
Säure 5,5 g/l
27,00 EUR
36,00 EUR pro Liter
Rudolf May - Silvaner VDP.Gutswein 2022 -bio-
Kellerei Weingut Rudolf May, Retzstadt
Weintyp Weißwein
Region Franken
Rebsorte Silvaner
Alkohol 11,5 %
Restzucker   5,1 g/l
Säure 7,2 g/l
14,00 EUR
18,67 EUR pro Liter
Rudolf May - Spätburgunder „RECIS“ Qualitätswein 2012
Kellerei Weingut Rudolf May, Retzstadt
Weintyp Rotwein
Region Franken
Rebsorte Spätburgunder
Alkohol 13,5 %
Restzucker   0,4 g/l
Säure 5,4 g/l
49,00 EUR
65,33 EUR pro Liter
Transparent pixel