Passend zur kalten Jahreszeit möchten wir eine Kellerei in den Fokus stellen, die seit 1933 den winterlichen Temperaturen mit fülligen und wärmenden Weinen furchtlos gegenübersteht. Schauort ist Negrar, in dem italienischen Gebiet Valpolicella im Veneto. Hier wird seit nunmehr fast 90 Jahren Weinbau auf höchstem Niveau betrieben. Die Cantina Valpolicella Negrar hat hier ihren Sitz. Es handelt sich hierbei um eine Winzergenossenschaft, wie man es aus Südtirol kennt. 

Um das umliegende Gebiet vor spekulativen Investitionen zu schützen, schlossen sich damals 7 Männer zusammen und entschieden sich, das in Flaschen abgefüllte Produkt direkt zum Verbraucher zu bringen und dabei die lokale Weinbautradition zu respektieren. Bei diesen 7 Personen blieb es nicht: mittlerweile gehören 230 Winzer(-familien) (die Mitglieder sind auf dem Bild oben zu sehen) der Genossenschaft an, die auf 700 Hektar Rebfläche nach ökologischen Richtlinien, traditionelle Rebsorten anbauen, pflegen und daraus weltweit bekannte und prämierte Weine vinifizieren. 

Doch damit nicht genug: verschrieben hat man sich zudem für die ständige Forschung zusammen mit Instituten und Universitäten, die Einführung neuer Technologien für die beste Qualität der Produkte, in Verbindung mit großer Handwerkskunst. Alle Arbeiten im Weinberg werden mit vollem Respekt zu Umwelt und biologischer Vielfalt von Hand durchgeführt, um die önologischen Traditionen des klassischen Terroirs des Valpolicellas zu erhalten. 

Die Genossenschaft wird vom Vorstand geleitet, der alle drei Jahre gewählt wird und heute unter dem Vorsitz von Renzo Bighignoli und Gianmichele Giacopuzzi als Vizepräsident arbeitet. Hauptaugenmerk wird natürlich auf die Produktion des Top-Weins aus dem Veneto gelegt: dem Amarone.

Mit ihrer Toplinie „Domini Veneti“, die 1989 ins Leben gerufen wurde, sind sie auch in unserem Sortiment vertreten und auch nicht mehr wegzudenken. Wir haben die Verantwortlichen konsultiert und sie mit unseren Fragen gelöchert und erfahren, wieso der Amarone für die Genossenschaft einen solch großen Stellenwert hat: Sie standen Rede und Antwort. Die spannenden Antworten findet ihr hier:

1 Cantina Valpolicella Negrar schaut auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Was sollte man zu der Kellerei wissen? Was sind Ihres Erachtens die wichtigsten Eckpunkte, die Grundstein für den heutigen Erfolg der Winzergenossenschaft waren?

Hauptpunkt ist sicherlich dieser: Die Cantina Valpolicella Negrar ist das Weingut, in dem Amarone vor einem Jahrhundert geboren wurde, dank eines Fehlers von Herrn Adelino Lucchese, der ein Fass mit süßem Recioto in der wärmsten Ecke unseres Weinguts vergessen hat. Der Wein ging bis zum Ende der Gärung und wurde vollmundig, trocken und mit einem eleganten bitteren Geschmack nach schwarzer Schokolade.

Die Weinkellerei stammt aus dem Jahr 1933, als 7 Herren beschlossen, sich einer Genossenschaft anzuschließen, um die sehr arme Wirtschaft anzukurbeln, und jeder von ihnen auf den Tisch legte, was er konnte:

•             Weinberge
•             Ort
•             Hauptstadt
•             Arbeitskräfte

Diese Genossenschaft repräsentierte das erste Werkzeug, um eine gute Wirtschaft in Valpolicella zu machen.

Die erste Flasche Amarone wurde hier geboren. Heute haben wir 700 Hektar Weinberge in all den feinen Tälern gesammelt, die das Valpolicella bildeten, ein Appellationsgebiet, das aus 4000 Hektar Weinbergen besteht.

Später in den 70er Jahren ermöglichte uns ein Forschungsprojekt, das von CANTINA VALPOLICELLA NEGRAR zusammen mit der Universität von Verona durchgeführt wurde, alle besonderen Teile des Weinbergs, einzelner Weinberge oder sehr kleiner Flächen, die einzigartige und unwiederholbare Weine produzieren können, herauszufinden: Cru Domini Veneti.

Einige von ihnen sind heute rücksichtsvolle Weine für Sammler. Beispiel Pruviniano Cru wird von Château Lafite Rothschild importiert.

2 Domini Veneti gibt es mittlerweile auch schon seit über 30 Jahren: Was war die Idee hinter dieser Linie? 

Das Konzept war dasselbe wie im Bordeaux: Es soll die einzigartige Produktion unterstrichen werden, die mit bestimmten Gebieten und Weinbergen verbunden ist und dabei die hochwertigsten Weine hervorbringen.

3 Unter dem Namen Domini Veneti gibt es nun auch eine Bio-Linie: Wie kann die umgesetzt werden, bei so vielen Winzern und Hektar Weingärten, von denen die Trauben für die Domini Veneti Weine stammen? 

Wir sind der größte Produzent von Bio-Wein in Valpolicella mit 100 Hektar Weinbergen. Wir müssen es nicht umsetzen, da alle Weinberge bereits mit umweltfreundlichen Verfahren bewirtschaftet werden und der Markt aus Verbrauchern von organisiertem Wein und Verbrauchern von regulärem Wein besteht. Wir wollen keine umweltschädlichen Weine produzieren, sondern Weine, die die Umwelt respektieren, ohne die Zertifizierung zu erhalten.

4 Die Kellerei setzt größtenteils auf autochthone Rebsorten. Welche der Rebsorten hat Ihres Erachtens das meiste Potenzial? Welche internationalen Rebsorten findet man in ihren Weinen wieder und wieso genau diese? 

Wir haben keine internationalen Trauben in Valpolicella und wir sind nicht daran interessiert, mit internationalen Trauben zu arbeiten. Traditionelle Sorten sind groß genug, um ohne Zusatz von internationalen Rebsorten Höchstleistungen zu erbringen und allein in der Top-Rangliste der Weine präsent zu sein.

5 Welches Interesse bringt die Kellerei neuen Rebsorten, wie bspw. PIWI´s entgegen?

Wir sind daran interessiert, die Tradition zu bewahren, wenigstens sind wir daran interessiert, die Produktion kleiner traditioneller Rebsorten wiederherzustellen, die Gefahr laufen, verloren zu gehen, und wir haben so viele, dass wir nicht an neuen arbeiten müssen…

6 Wie sehr macht sich im Gebiet Valpolicella der Klimawandel bemerkbar. Wie geht man damit um? 

Natürlich betrifft der Klimawandel auch das Gebiet um Valpolicella. Das Einzige, was wir tun können, ist es die Zeit der Traubenernte (Aufteilung in drei von vier Zeiten) anzupassen, genauso wie den Ertrag pro Hektar, grüne Energie für den Weinherstellungsprozess (temperaturgesteuert wird grundlegend) zu verwenden, sowie ausgewählte Hefen einzusetzen, die gegen höhere Temperaturen beständig sind.

7 Welcher Wein ist für die Kellerei von größter Bedeutung und wieso?

"Mater" Amarone Classico Domini Veneti, wird nur in den besten Jahrgängen produziert und ist die beste Ernte aller fünf Täler, zusammen mit der Espressioni-Box, fünf Flaschen Amarone, jede davon das Beste aus jedem Tal.

8 Warum, glauben Sie, genießt Amarone solch eine Beliebtheit?

Da es vor einem Jahrhundert auf den internationalen Markt exportiert wurde, hatten wir Zeit, eine gute Wahrnehmung aufzubauen, außerdem ist es eine Zusammenfassung all der großartigen Eigenschaften, die der Verbraucher in Weinen sieht. Geschmeidig, elegant, voller Körper, reich an Aromen.

9 In den letzten Jahren wurde verstärkt auf Ripasso- und Amarone-Produktion gesetzt. Welchen Stellenwert sehen Sie für den Basiswein Valpolicella Classico?

Leider hat die jüngste Änderung der Vorschriften zur Herstellung von Amarone und Ripasso, die den Ertrag pro Hektar drastisch reduzieren, die Valpolicella in eine Risikoposition gebracht, sehr teuer zu werden und im Vergleich zur Marktnachfrage mengenmäßig nicht ausreichend zu sein. Die Basis mit dem Valpolicella Classico muss daher gegeben sein, um einen traditionellen Wein auch im niedrigen Preissegment anbieten zu können.

10 Wie würden Sie den maßgeblichen Unterschied zwischen Ripasso Torbae und La Casetta definieren?

Es ist grundlegend!

La Casetta ist ein Ripasso, der auf der Haut von Recioto-Barrieren hergestellt wird, Le Torbe ist ein Ripasso, der auf klassische Weise mit Haut von Barrieren von Amarone hergestellt wird.

11 Wollen Sie uns zum Abschluss noch kurz erläutern, was die weitere Zielsetzung der Kellerei ist. Wo will man hin, auf welchen Innovationen liegt Ihr Augenmerk? 

Die Innovation konzentriert sich auf grüne Energie, um der Umwelt so wenig wie möglich zu schaden. 
Denn das Ziel ist immer das gleiche: die Landschaft von Valpolicella zu bewahren, genauso wie die Tradition und den Geschmack dieser Gewinne.

Cantina Valpolicella Negrar - Domini Veneti: Die Weine

Cantina Valpolicella - Amarone della Valpolicella Classico Domini Veneti DOC 2015
Kellerei Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp Rotwein
Region Veneto
Rebsorten
 
70% Corvina Veronese, 15% Corvinone, 15% Rondinella
Alkohol 15,5 %
Restzucker   7,0 g/l
Säure 5,6 g/l
ab 34,00 EUR
45,33 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella - „Jago“ Amarone della Valpolicella Classico DOC 2015
Kellerei: Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp: Rotwein
Region: Veneto
Rebsorte: 60% Corvina, 15% Corvinone, 15% Rondinella, 10% andere lt. Reglement
Alkohol 16,5 %
Restzucker   4,1 g/l
Säure: 6,4 g/l
Auszeichnungen   Jahrgang '13: Silber Medaille IWSC, Dekanter: 97P, Best in Show
55,00 EUR
73,33 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella - „Verjago“ Valpolicella DOC Classico Superiore 2018
Kellerei Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp Rotwein
Region Venetien
Rebsorten 40% Corvina Veronese, 15% Corvinone, 20% Rondinella 15% Coatina, 5% Oseleta
Alkohol 15,5 %
Restzucker   5,3 g/l
Säure 6,2 g/l
Auszeichnungen   Jahrgang '16 Mundus Vini Goldmedaille, Kategoriebester
Jahrgang '15 Mundus Vini Goldmedaille / Verona Top Gewinner
Jahrgang '13
25,00 EUR
33,33 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella - Custoza
Kellerei Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp Weißwein
Region Venetien
Rebsorte 40% Trebbiano, 40% Garganega, 20% Fernanda
Alkohol 12,5 %
Restzucker 6,0 g/l
Säure 5,6 g/l
Bewertung WeinGerg   Der Klassiker vom Gardasee! Ausgeprägt weiniger Charakter
7,00 EUR
9,33 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella - „Torbae“ Valpolicella Ripasso Classico Superiore DOC  2019
Kellerei Cantina Valpolicella - Domìni Veneti, Negrar
Weintyp Rotwein
Region Veneto
Rebsorte 60% Corvina, 15% Corvinone, 15% Rondinella, 10% andere lt. Reglement
Alkohol 13,5 %
Restzucker   7,6 g/l
Säure 5,65 g/l
Auszeichnungen   Mundus Vini Goldmedaille / IWC Silbermedaille / Decanter Bronze Medaille
16,00 EUR
21,33 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella - Amarone della Valpolicella Classico DOC Riserva Mater 2012
Kellerei Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp Rotwein
Region Venetien
Rebsorten
 
60% Corvina, 15% Corvinone, 15% Rondinella , 10% andere Rebsorten
Alkohol 17 %
Restzucker   3,0 g/l
Säure 5,85 g/l
125,00 EUR
166,67 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella -
Kellerei Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp Rotwein
Region Venetien
Rebsorte 80 % Corvina Veronese, 20 % Merlot
Alkohol 13,0 %
Restzucker   8,2 g/l
Säure 5,5 g/l
ab 9,00 EUR
12,00 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella -
Kellerei: Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp: Weißwein
Region: Venetien
Rebsorte: 100 % Garganega
Alkoholgehalt: 12,5 %
Restzucker: 6,5 g/l
Säure: 6,2 g/l
Serviertemperatur 10 - 14 ° C
9,00 EUR
12,00 EUR pro Liter
Cantina Valpolicella -
Kellerei Cantina Valpolicella, Negrar
Weintyp Dessertwein, rot
Region Veneto
Rebsorten 60% Corvina Veronese, 15% Corvinone, 15% Rondinella, 10% Croatina
Alkohol 14,0 %
Restzucker   110,0 g/l
Säure 5,6 g/l
Auszeichnung Jg.'14   Vinibuoni d’Italia LA CORONA
24,00 EUR
48,00 EUR pro Liter
Transparent pixel